Archiv der Kategorie: schanzenhof

Brief von Stinky Müller an seinen Freund Peer

Wer die Überschrift des Artikels “Hamburger Kinos sagen Netflix und Co. den Kampf an“ vom 9.3.19 von Jan Haarmeyer und Volker Behrens in die amerikanische Suchmaschine eingibt, kann ihn lesen, ohne zu bezahlen.

Veröffentlicht unter 2019, Belle Alliance, Bezirk Hamburg Altona, Bezirk Hamburg Mitte, Block & Hochfeld, Blödzeitung, Bremen, Cinestar, Deutsche Filme, Film, Filmförderungs GmbH Hamburg, Finke Mediengruppe, Förderfilm, Greater Union Cinemas, Hamburg Abendblatt, Hamburger Abendblatt, Hamburger Kinos, Hamburger Kinos sagen Netflix & Co den Kampf an, Henschel, Henschel Film Konzern, Henschel Film- und Theaterkonzern OHG, Hermann Urich Sass, Hugo Streit, Jeremias Henschel, Juden, Jüdische Flüchtlinge, Kieft-Gruppe, Kinobesitzer, Kinogeschichte, Leserbriefe, Netflix, schanzenhof, Stinky Miller, taz hamburg, UFA Ballast, Urich, Urich Sass, Waterloo Filmtheater, zeise Propeller Fabrik, Zeise Propellerfabrik | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Susannenstrasse

Foto Jens Meyer

Veröffentlicht unter 1990, Bezirk Hamburg Mitte, Bezrik Hamburg Mitte, Fotoarchiv Jens Meyer, Fotografen, Fotos, Hamburg Altona, Ritter Spoert, Ritter Sport, schanzenhof, Schanzenviertel, schanzenviertel Hamburg, SPD, Spekulation, Sternschanze, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Für W. B.

Veröffentlicht unter schanzenhof, Uncategorized | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Die Ecke im Oktober 1997 und September 2017

Foto Jens Meyer Vor zehn Jahren sah es so aus Oktober 1997 / Unten Juli 2017/ganz unter 10. September 2017, man fragt sich oder besser  die Stadtverwaltung: Wie lange noch. Sehen wir weg.

Veröffentlicht unter Bodenspekulation, Fotoarchiv Jens Meyer, Fotos, G 20, Hamburg Altona, Immobilienhaie, schanzenhof, Schanzenviertel, schanzenviertel Hamburg, Schommartz, SPD, Spekulation, Stadtverwaltung, Uncategorized, Unsere Polizei | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Heute werden keine Wetten angenommen Donnerstag 6. Juli 2017

Foto Jens Meyer 06. Juli 2017. Erster autofreier Donnerstag in diesem Jahr. Bravo, nur die Hubschrauber stören noch ein wenig!

Veröffentlicht unter Autofreier Donnerstag, Bezirk Hamburg Mitte, Bundeswehr, CDU, Dumm wie Schifferscheisse, Fotoarchiv Jens Meyer, Fotos, G 20, Grüne, Hamburg, Olaf Scholz, schanzenhof, Schanzenviertel, schanzenviertel Hamburg, Schommartz, SPD, Spekulation, St. Pauli, Sternschanze | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Wiedergefunden 20 Jahre taz hamburg

3001Anzeige20Jahretaz

Veröffentlicht unter Gerhard Seyfried, Presse, schanzenhof, taz hamburg, Uncategorized | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

J.H.SCHULZ HAMBURG FLASCHE unverkäuflich

Foto Jens Meyer 2017

Veröffentlicht unter Hamburg, schanzenhof, schanzenviertel Hamburg, Uncategorized | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Belkeben vertoben

Foto Jens Meyer 19. März 2017

Veröffentlicht unter Bezirk Hamburg Altona, Bezirk Hamburg Mitte, Fotoarchiv Jens Meyer, Fotos, Hamburg, Im Kino, Kinobesitzer, Kinogeschichte, schanzenhof, schanzenviertel Hamburg | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

3001 Kino Umbau (Montblanc Füller Fabrik)

  Fotos Wolfgang Morell 1989, 3001 Kino vor dem Umbau, Schanzenstrasse 75, 2000 Hamburg 36Foto Foyer 3001 Kino Jens Meyer

Veröffentlicht unter Bezrik Hamburg Mitte, Fotoarchiv Jens Meyer, Kinobesitzer, Kinogeschichte, schanzenhof, schanzenviertel Hamburg | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Original Stern William Claude Dukenfield

Foto: Dietmar Bruns, Original des Sternes auf dem Hollywood Boulevard., Californien. USA 1990. Das Foto wurde gemacht um den Fields Stern für das Foyer im 3001 Kino in Hamburg nachzubauen. Der Fuss eines Bekannten (Grösse 43) ist sozusagen das Metermass.

Veröffentlicht unter Californien, Filmkritik, Fotoarchiv Jens Meyer, Fotos, Im Kino, Kinobesitzer, Kinogeschichte, schanzenhof, USA | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar