Archiv der Kategorie: Berlin Kreuzberg

Wie kommt es nun, daß die Arbeiter trotzdem weiterleben?

Darstellung der Realität im Kinderbuch – Leseprobleme von Arbeiterkindern im 19. Jahrhundert Auf dem Dachboden gefunden. Ein Text aus dem Jahr 1970: Wie kommt es nun, daß die Arbeiter trotzdem weiterleben?

Veröffentlicht unter 1900, Arbeiter, Arbeiterin, Arbeiterklasse, Berlin, Berlin Buch, Berlin Kreuzberg, Berlin Rudow, Bilderbücher, Der diskrete Charme der Bourgeoisie, Die Verteidigung des Vaterlandes, Fotoarchiv Jens Meyer, Fotografen, Kinderarbeit, Kinderbücher | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Nachruf Werner Esser Geb. 1948

Erschienen im Tagesspiegel vom 16.10.2015 Nachruf auf Werner Esser (Geb. 1948)Er hätte wohl gesagt:„Die letzten fünf Monate war ich glücklich.“ von Tatjana Wulfert “Wir bleiben drin.“ Der Spruch zieht sich über die Fassade, schwarze Buchstaben auf weißem Banner in den … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1974, Berlin, Berlin Kreuzberg, Kreuzberg, Rainer Graff, Waldemarstrasse | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Sanierung heisst Gesundmachen: Rainer Graff

Nachrufe: Rainer Graff Geb. 1941 Als Gymnasiast gilt Rainer als introvertierter Träumer, der es im Leben schwer haben wird. 15 Jahre später schlägt er als freiberuflicher Architekt und Stadtplaner in SO 36, Kreuzberg, auf, im Schatten der Mauer, abgeschrieben, sich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1974, Berlin, Berlin Kreuzberg, Fotoarchiv Jens Meyer, Fotos, Kreuzberg, Rainer Graff, SPD, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Alle Welt tuts – der Leidensweg eines VOBO Kurzfilmes

Schließlich bin ich Beamter Der Leidensweg eines Vobo Kurzfilmes. Wenn der Namensvetter mit 450 Kopien “startet“ (wie die Branche das so nennt), dann ist das schon was.

Veröffentlicht unter 1986, 1987, Alte Texte nicht veröffentlicht, Behufe, Berlin Kreuzberg, Deutsche, Deutsche Filme, Deutscher Film, Deutsches Fernsehen, Dieter Kosslick, Es gibt ein Kunstgesetz das ewig gilt wir wollen nicht gelangweilt werden, Europäische Filmförderung, Eva Hubert, Filmbüro Hamburg, Filmkritik, Fotos, Gratisangst, Helene Fick, Helene Meininger, Helge Meininger, Im Kino, Kino International, Kinobesitzer, Kinogeschichte, Kriecherei, SPD, VOBO Kurzfilm | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar