Archiv der Kategorie: 2018

HAMBURGER ANSICHTEN von Stinky Miller

Fotos Jens Meyer 2018

Veröffentlicht unter 2018, Die Heilsarmee, Heilsarmee, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Zwei Steine im Zeitungsladen (Variante I + Variante II)

Variante I: Treffen sich zwei Steine im Zeitungsladen. Sagt der eine: “Was, kaufen sie immer noch die Blödzeitung?“ “Sagt der andere: “Ich bilde mir weiter!“ (kommt vermutlich aus Berlin) Sagt der eine: “Sind sie nicht schon geblödet genug?“

Veröffentlicht unter 2018, Bayern, Blödzeitung, CSU, Deutsches Chaos, F.J.Strauß, Fotos, Franken, Katholische Kirche, Landesvater, Langeweile, Leserbriefe, LeserInnen Briefe an die Medienberatung, Lügen ist eine große Kunst, Satire, Söder, Stinky Miller, Tiere sehen Dich an, Trunksucht, Uncategorized, Wichtigtuerei, Zusammensprudeln, Zwei Steine | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Altona im Juni 2018

Fotos Jens Meyer

Veröffentlicht unter 2018, Altona Rathaus, Juni 2018, Rathaus Altona | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Heimatfotos aus Hamburg

Fotos Jens Meyer

Veröffentlicht unter 2018, Andreas Spiering, Bergedorf, Bezirk Hamburg Bergedorf, Ernst Henning, Hamburg Bergedorf, Heimat, Judenfriedhof, Jüdischer Friedhof, Jüdischer Friedhof Altona, Rathaus Hamburg, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Wenn das Sankt Ansgar wüßte

Fotos Jens Meyer 5. Juni 2018

Veröffentlicht unter 2018, Fotoarchiv Jens Meyer, Fotos, Katholische Kirche, St. Ansgar Schule, Uncategorized | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Die hochtrabenden Fremdwörter von Kurt Tucholsky

Die hochtrabenden Fremdwörter (Aus einem Brief an die Leserin Erna G.) von Kurt Tucholsky, Gesamtausgabe Band III, (1929 -1932), Seite 418. (1930) zuerst erschienen in der Zeitschrift “Die Weltbühne” (WB)  vom 15. April 1930. Tucholskys Antwort…….Hm. Hör mal zu- die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1930, 2018, Berlin, Briefe, Fremdwörter, Kurt Tucholsky | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Die Ortskrankenkasse von Kurt Tucholsky (1930) und eine neue Karte

Gerne hätte ich in der Zwangsbroschüre, die jeden Monat ungefragt und unbestellt, in meinem Briefkasten und dann in meinem Mülleimer landet (meist ungelesen), also dem Heft der Krankenkasse, mal dieses Gedicht von Kurt Tucholsky gelesen. War aber nicht. War immer … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1930, 2018, 2020, Können Schweine schwimmen? | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Gibt es in Hamburg eine Kurt Tucholsky Strasse ?

Vermutlich nicht. Es hat nur zu einem Tucholsky Ring gereicht. Und der Text, den ich in der Gesamtausgabe (Drei Bände) im Band 2 auf Seite 972 finde, ist vermutlich nicht auf der Internet Seite der Friedrich Ebert Stiftung (Der hat … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1927, 2018, Berlin, Friedrich Ebert Damm, Kurt Tucholsky, SPD | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Schon wieder ein Kindergarten abgerissen

Aber wer braucht schon Kindergärten?Fotos Jens Meyer

Veröffentlicht unter 2018, Bezirk Hamburg Altona, Bezirk Hamburg Mitte, Bodenspekulation, Fotoarchiv Jens Meyer, Fotos, Hamburg, Hamburg Altona, Immobilienhaie, Kinderstube Altona, Schanzenviertel, schanzenviertel Hamburg, Schommartz, SPD, Spekulation, Sternschanze, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Alte Postkarten

Veröffentlicht unter 1916, 1950, 2018, Fotoarchiv Jens Meyer, Hamburg, Hamburg Altona, Helgoland, Kirchenstrasse, Kornträgergang, St.Quentin, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar