Archiv der Kategorie: Die Verteidigung des Vaterlandes

Europäischer Hof Baden-Baden (Deutschland) Jeremias Henschel

Fotos entstanden am 18. Oktober 1930 vor dem Hotel >Europäischer Hof< in Baden-Baden. Foto eins (von oben) : Das jüdische Kinobesitzer Ehepaar Frida und Jeremias (genannt James) Henschel (von links nach rechts). Foto zwei: Das jüdische Kinobesitzer Ehepaar Frida und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1930, Alhambra, Ansichtskarten, Antisemitismus, Arisierung, Baden Baden, Belo Horizonte, Deutsche, Deutsche Filme, Deutsche Luft Hansa, Deutscher Film, Deutsches Reich, Die Verteidigung des Vaterlandes, Erich Maria Remarque, Flughafen Fuhlsbüttel, Fotoarchiv Jens Meyer, Fotografen, Fotos, Frida Henschel, genannt Sass, Goebbels, Hamburg, Hamburg Fuhlsbüttel, Hanni Seim, Hanns Brodnitz, Hanns Henschel, Heinz B. Heisig, Helene Fick, Helene Meininger, Helge Meininger, Henschel Film Konzern, Hermann Urich Sass, Holger Meininger, Hotel Europäischer Hof Baden Baden, Im Kino, Im Westen nicht Neues, James Henschel, Jeremias Henschel, Joseph Goebbels, Judenfriedhof, Jüdischer Friedhof, Jüdischer Friedhof Hamburg Ohlsdorf, Junkers, Kiel, Kinobesitzer, Kinogeschichte, Kurt Tucholsky, Landgericht Hamburg, Licht Bild Bühne, Lichtbildbühne, Lichtburg Kino, London, Lübeck, Manfred Hirschel, Max Winkler, Michael Töteberg, Neues Reichstheater, Oberfinanzpräsident Hamburg, Original Kinematograph, Phil Jutzi, Polizeipräsident, Ranette Salfeld, Reeperbahn, Reform Kino, Reichsfluchtsteuer, Remarque, Richard Adam, Rosa Hirschel, Royal Cinema, Siegfried Jacobsohn, SPD, Thalia Kino, Theater Nobistor, Uncategorized, Universal Film SA Brasilien, Universal Film Studios, Urich, Waterloo Filmtheater, Waterloo Kino, Weisse Mäuse, Weltbühne, Wer hat uns verraten, Wexstrasse | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

RAUSCH, SUFF UND KATZENJAMMER von Ignaz Wrobel

Zehn Tage vor Eröffnung der großen Zeit, so um den 20. Juli herum, ahnte noch kein Mensch,

Veröffentlicht unter 1914, 1920, Behufe, Berlin, Carl von Ossietzky, Deutsche, Deutsches Chaos, Deutsches Reich, Die Verteidigung des Vaterlandes, Freiheit, Ignaz Wrobel, Kaiser Wilhelm, Kurt Tucholsky, Militärwahnsinn, Sinnbild seiner Epoche, SPD | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Laut Nein sagen Ignaz Wrobel vom 6. Oktober 1921 (Die Verteidigung des Vaterlandes)

Das Schlimme am Internet ist, dass von Kurt Tucholsky immer nur einzelne Sätze zitiert werden. Meist ohne den Hinweis, wo der Originaltext abgedruckt ist. Alle schreiben ab (so wie ich).

Veröffentlicht unter 1921, Angora, Angoristen gute Staatswürger, Die Verteidigung des Vaterlandes, Heiliger Sankt Baldrian, Ignaz Wrobel, Kollektivität, Kurt Tucholsky, Ludendorff, Miezislaus den Ersten, Scharpie zupfen, Sozialistische Katzen, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Manfred Hirschel an den Oberfinanzpräsidenten in Hamburg

links: Manfred Hirschel mit seiner Tochter Eva in Hamburg (1936) Abschrift  (Original weiter unten) Manfred Hirschel Hamburg, d. 23. Mai 1936 Hegestrasse An die Devisenstelle Hamburg Mit der Bitte um Genehmigung zum Zwecke der Auswanderung RM 20.000,– ins Ausland überführen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1905, 1906, 1936, 1945, 1955, Alte Texte nicht veröffentlicht, Bezirk Hamburg Mitte, Bezrik Hamburg Mitte, Deutsches Reich, Die Verteidigung des Vaterlandes, Filmkritik, Fotoarchiv Jens Meyer, Fotos, genannt Sass, Geschichten aus dem Leben, Hamburg, Hamburg Dammtor, Hamburg Eimsbüttel, Heinz B. Heisig, Henschel Film Konzern, Hermann Urich Sass, Hugo Streit, Im Kino, James Henschel, Jeremias Henschel, Kinobesitzer, Kinogeschichte, Licht Bild Bühne, Manfred Hirschel, NSDAP, Reeperbahn, Richard Adam, Rosa Hirschel, Thalia Kino, Theater Nobistor, Waterloo Filmtheater, Waterloo Kino, Wiedergutmachung, Zirkusdirektor Sass | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar