Archiv der Kategorie: Sozialistische Katzen

DIE VERRÄTER von Ignaz Wrobel

Die Verräter    Na, Verräter eigentlich nicht. Ein Verräter, das ist doch ein Mann, der hingeht und seine Freunde dem Gegner ausliefert, sei es, indem er dort Geheimnisse ausplaudert, Verstecke aufzeigt, Losungsworte preisgibt

Veröffentlicht unter 1931, Berlin, Genosse, Ignaz Wrobel, Kitt hält die Steine auseinander, November 1931, Regierungsdirektor, Regierungsrat, Senatssyndicus, Sozialistische Katzen, SPD, Staatsrat, Wer hat uns verraten | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Laut Nein sagen Ignaz Wrobel vom 6. Oktober 1921 (Die Verteidigung des Vaterlandes)

Das Schlimme am Internet ist, dass von Kurt Tucholsky immer nur einzelne Sätze zitiert werden. Meist ohne den Hinweis, wo der Originaltext abgedruckt ist. Alle schreiben ab (so wie ich).

Veröffentlicht unter 1921, Angora, Angoristen gute Staatswürger, Die Verteidigung des Vaterlandes, Heiliger Sankt Baldrian, Ignaz Wrobel, Kollektivität, Kurt Tucholsky, Ludendorff, Miezislaus den Ersten, Scharpie zupfen, Sozialistische Katzen, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar