Archiv der Kategorie: Aus dem Antiquariat

VOM NACHTTISCH GETRÄUMT von Stinky Miller

VOM NACHTTISCH GETRÄUMT von Stinky Miller Da gibt es zwei Bücher, auf die ich gerne hinweisen will. Das erste ist ein Kinderbuch, das ich gestern im Buchladen um die Ecke gefunden habe. Es ist aus Amerika für die Kinder der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1908, Album von Hamburg, Alster, Alte Ansichtskarten, Alte Postkarten, Aus dem Antiquariat, Bahnhof Hamburg Sternschanze, Bergedorf, Berlin, Berlin Buch, Bezirk Hamburg Mitte, Bezrik Hamburg Mitte, Buchkritik, Das ist ein Buch, Deutsche, Deutsche Bahn, Deutsche Reichsbahn, Deutsches Reich, Dorothea Leonie Eikens, Elbbrücke, Elbbrücken, Fotoarchiv Jens Meyer, Fotografen, Fotos, Hamburg, Hamburg Bergedorf, Hamburg Hauptbahnhof, HH Hauptbahnhof, Uncategorized, Vom Nachttisch geräumt, Wolfgang Johann Wilhelm Eikens | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

BEDENKE, WIR LEBEN IN EINEM RECHTSSTAAT von Ignaz Wrobel

DAS A-B-C DES ANGEKLAGTEN Wenn der Deutsche grade keinen Verein gründet, umorganisiert oder auflöst, dann hat er einen Prozeß.

Veröffentlicht unter 1929, Arbeiter, Arbeiterklasse, Aus dem Antiquariat, Berlin, Buchkritik, Deutsche, Deutscher Richterverein, Ignaz Wrobel, Januar 1929, Kaspar Hauser, Kurt Tucholsky, Peter Panter, Siegfried Jacobsohn, Uncategorized, Verein, Vom Nachttisch geräumt, Weltbühne, Wichtigtuerei | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Ja, die Katze ist ein Tier, das gern in Schubladen schläft von Peter Panter

EIN KATZENBUCH Die Morallosigkeit und die Sinnlosigkeit der Katze; ihre Ungreifbarkeit und substanzlose Körperlichkeit, die leisen Funken, die dauernd aus den Pelzen sprühen und dann noch das andre . . . das nicht Nennbare . . . 

Veröffentlicht unter 1927, Aus dem Antiquariat, Axel Eggebrecht, Berlin, Buchkritik, Katze, Katzen, Schublade, SPD, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

ES GIBT EIN KUNSTGESETZ DAS EWIG IST von Ignaz Wrobel

Wege der Liebe Die erste Erzählung ist gut, >Die Liebe der drei Generationen< heißt sie. Die Mutter der Erzählerin dieser Geschichte ist mit dem Regimentskommandeur verheiratet, liebt aber den Kreisarzt:

Veröffentlicht unter 1926, Alexandra Michailowna Kollontai, Aus dem Antiquariat, Berlin, Billie Wilder, Billy Wilder, Buchkritik, Deutsches Reich, Es gibt ein Kunstgesetz das ewig gilt wir wollen nicht gelangweilt werden, Genosse, Ignaz Wrobel, KPD, Kurt Tucholsky, Malik Verlag, Verlag Neue Kritik, Weltbühne | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

DIE LÜGEN KARTEI von Peter Panter

   Lügen haben kurze Beine, viele Frauen aber auch, das beweist also nichts.Wie kommt es nur, daß viele Lügen überhaupt ans Tageslicht gelangen – ? Das kommt daher, dass die meisten Lügner kein gutes Gedächtnis haben. Wer lügt, muß aber … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1931, Aplomb, Aus dem Antiquariat, Behufe, Berlin, Die Weltbühne, Frauen lügen nie, Ignaz Wrobel, Lügen ist eine große Kunst, Notlügen, Peter Panter | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Tucholsky und der Gurkenkomplex (praktisch)

Praktisch Eine Menge deutscher Sprachunarten scheinen aus dem Englischen zu kommen. >Praktisch< kommt wohl auch daher. Das Wort wurde früher im Sinne von nützlich, bequem gebraucht – wenn man von der etwas altmodischen Zusammensetzung wie praktischer Arzt absieht.

Veröffentlicht unter 1932, Aus dem Antiquariat, Berlin, Buchkritik, Fremdwörter, Gurkenkomplex, Kurt Tucholsky, Notverordnung, Peter Panter, Praktiker, Uncategorized, Wichtigtuerei, Zusammensprudelln, Zusammensprudeln | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Vom Nachttisch geräumt – Buchkritik

ImBannederrotenHexe

Veröffentlicht unter Aus dem Antiquariat, Buchkritik, CDU, Filmkritik, Kinobesitzer, Kinogeschichte, Uncategorized, Vom Nachttisch geräumt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Alt-Hamburg Paradieshof, Alte Postkarte

Veröffentlicht unter Aus dem Antiquariat, Bezirk Hamburg Mitte, Fotoarchiv Jens Meyer, Fotos | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Zitate von Helmut Färber Don Siegel und Wolfgang Neuss

„Es ist immer aufschlußreich, wenn Leute sich in einem liberalen Land verhalten als wäre hier eine Diktatur.“ (Helmut Färber in Filmkritik September 1970, Seite 464)

Veröffentlicht unter Alte Texte nicht veröffentlicht, Aus dem Antiquariat, Bezirk Hamburg Altona, BHF Altona, Deutsche, Deutsche Filme, Deutscher Film, Filmkritik, Fotoarchiv Jens Meyer, Fotografen, Fotos, Geschichten aus dem Leben, Hamburg, Hamburg Altona, Im Kino, Kinogeschichte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Wolf Donner Gegenkurs Out of the past

Wolf Donner aus dem Jenseits: Out of the past „Alle Macht den Regisseuren“ Ein (leider) immer noch sehr aktueller Text von Wolf Donner. Zuerst veröffentlicht im Tip (Berlin) im Dezember 1992. Anschließend abgedruckt im dem Buch: Wolf Donner: Gegenkurs, Ausgewählte … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aus dem Antiquariat, Axel Springer, Filmkritik, Hamburger Abendblatt, Im Kino, Kinobesitzer, Kinogeschichte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar