Schon wieder ein Kindergarten abgerissen

P1050059BartelsstrasseAber wer braucht schon Kindergärten?P1050060BartelsstrasseBy-nc-sa_colorNilpferd7Fotos Jens Meyer

Die Ecke im Oktober 1997 und September 2017

Oktober1997By-nc-sa_colormilpferd_einaugeFoto Jens Meyer

Vor zehn Jahren sah es so aus

Oktober 1997 / Unten Juli 2017/ganz unter 10. September 2017, man fragt sich oder besser  die Stadtverwaltung: Wie lange noch. Sehen wir weg.

Schulterblatt113

IMG_563010092017

Heute werden keine Wetten angenommen Donnerstag 6. Juli 2017

Heute werden keine Wetten angenommen Hamburg Schanzenviertel 06072017
Heute werden keine Wetten angenommen Hamburg Schanzenviertel 06072017

By-nc-sa_colorFoto Jens MeyerIMG_3013 06. Juli 2017. Erster autofreier Donnerstag in diesem Jahr. Bravo, nur die Hubschrauber stören noch ein wenig!

Vierneunundneunzig- Fünfzehn Jahre 3001 Kino

anz18-stichwort-2

AnzeigeDieBesatzungdes3001Kinos

Feuerwehreinfahrt 3001 Kino

durchganggeschlossen4

Fotos: Jens Meyer, 19. Juli 2016. Seit 1. Mai 1991 ein öffentlicher Durchgang, der nur von  1.00 Uhr Nachts bis 8.00 Uhr Morgens geschlossen ist.durchgang6kleinmitpfeil

By-nc-sa_colorFotos: Jens Meyer

Unter Polizeischutz schlafen

IMG_4241By-nc-sa_color Foto: Jens Meyer, 09.07.2016 Bildunterschrift: Aus dem Motto „Unter Sternen schlafen“ (Schanzenstern) wurde leider „Unter Polizeischutz schlafen“ (Behrmann), Bartelsstrasse 12, 20357 Hamburg

Schanzenhof Hamburg (2011)

SchanzenhofTreppe02022011 TankstelleSchanzenstrasse

Schanzenhof

Hausmeister vom Schanzenhof Rolf Petersen (Mitte) (29. 5. 1938 – 27.05. 1999), zusammen mit Arbeitskollegen. tHausmeister vom Schanzenhof Rolf Petersen (Mitte) (29. 5. 1938 – 27.05. 1999), zusammen mit Arbeitskollegen.

Rolf Petersen war Hausmeister im Schanzenhof vom Januar 1991 – 27. 5. 1999. Als er 1999 starb, wurde sein Arbeitsplatz nicht mehr neu besetzt.

Schock Gastätte Kampstrasse

Fotos Jens Meyer

Seyfrieds Transparent im Schulterblatt

Schulterblatt1seyfriedkleinEin Vorschlag an die Brüder Schommartz, denen das Haus im Schulterblatt Nr. 1 nach eigenem Bekunden gehören soll. Nun steht das Gerüst schon gefühlte drei Jahre am Haus, ohne dass man je einen Bauarbeiter sichten konnte. Da wäre es doch eine gute Sache, wenn etwas Kunst ans Gerüst käme. Wie das aussehen könnte, zeigt diese Fotomontage.wirsinddiebezugsgruppevonmaxklein

Zeichnung von Gerhard Seyfried, Foto von Jens Meyer, Montage: Fiete Kochmilpferd_einauge