Archiv der Kategorie: Deutsches Fernsehen

Hitlers Hollywood – ein Fall für die Medienberatung

Hitlers Hollywood. Von Rüdiger Suchsland Alles an diesem Film ist falsch. Schon der Titel führt in die Irre. Er signalisiert dem potentiellen Zuschauer einen Vergleich: Was hat das Kino des Propagandaministers Joseph Goebbels mit Hollywood zu tun? Kenner der Materie … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1933, 1934, 1936, 1937, 1938, 1941, 1942, 1943, 1944, 1945, 2017, 2018, 2019, Berlin, Beverly Hills, Billie Wilder, Billy Wilder, David Stewart Hull, Deutsche Filme, Deutscher Film, Deutsches Fernsehen, Deutsches Reich, Diletanttenhaufen, Dilettant, Dilettantenhaufen, Dilletantenhaufen, Fernsehen, Filmkritik, Förderfilm, Goebbels, Hamburger Kinos, Max Winkler, UFA, UFA Palast, Uncategorized, Zusammensprudeln | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

film: die ersten zehn Hefte 1963 – 1965 Grafik von Hans Hillmann

Gestaltung der Grafik von Hans Hillmann. Film. 10 Hefte sind seit 1963 erschienen. Von nun an gings bergab: Das Vorwort „Ihr neuer Verleger“ nannte er sich: PDFIhrneuerVerlegerJanuar1965                           … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1963, 1964, 1965, 1966, 1967, Deutsche Filme, Deutscher Film, Deutsches Fernsehen, Fernsehen, Film, Filmkritik, Fotos, Hans Hillmann, Isolde Baumgart, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Keine Kritik: ALLE HAIFISCHE HABEN ZÄHNE oder Mackie Messer Brechts Dreigroschenfilm

Keine Kritik: Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm Pressevorführung 23.8.2018 Abaton, 131 Min. Uraufführung beim Filmfest München 2017 Regie: Joachim Lang, Kamera: David Slama, Drehbuch: Joachim Lang Verleih: Wild Bunch Germany, Start am 13. 09. 2018 Ein Haifisch ohne Zähne Erkenntnisse … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1. Mai 1929, 1.Mai, 100.000 unter roten Fahnen, 1929, 2018, Abaton Kino, Arbeiter, Arbeiterin, Arbeiterklasse, Augsburg, Berlin, Bewegtbilder, Blutmai, Brecht ist kein Jude, Brechts Dreigroschenfilm, David Slama, Deutsche, Deutsche Filme, Deutscher Film, Deutsches Chaos, Deutsches Fernsehen, Deutsches Historisches Museum, Deutsches Histr, Deutsches Reich, DHM, Die Weltbühne, Dreigroschenoper, Fernsehen, FFA, Film, Filmförderungs GmbH Hamburg, Filmförderungsanstalt, Filmkritik, Förderfilm, Fremdwörter, Friedrich Zörgiebel, Genosse, Gerade angelaufen Neue Filme, Im Kino, Karl Friedrich Zörgiebel, Kinogeschichte, KPD, Langeweile, Mackie Messer, Mecki ohne Messer, NDR, NSDAP, Otto Hatje, Phil Jutzi, Piel Jutzi, Polizeipräsident, Pressevorführung, Proteste gegen die Dreigroschenoper, Rote Hilfe, SPD, Unsere Polizei, Volkshochschulkino, Weltfeiertag der Arbeiterklasse, Wer hat uns verraten, ZDF, Zörgiebel, Zusammensprudelln | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

DAS LEUCHTENDE AUGE oder NENNST DU MICH GOETHE NENN ICH DICH SCHILLER von Stinky Miller

Das leuchtende Auge schreibt ans Hamburger Abendblatt einen Leserbrief mag aber seinen Namen nicht nennen und das Abendblatt mag ihn auch nicht veröffentlichen. Dafür ist eine solche Internet Seite schließlich auch da. Hamburger Abendblatt Seite 19 vom 19. Oktober 2013 … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Abaton Kino, Alte Texte nicht veröffentlicht, ARD, Axel Springer, Das Leuchtende Auge, Der Rote Faden, Deutsche Filme, Deutscher Film, Deutsches Fernsehen, Doris Heinze, Erich Maria Remark, Erich Maria Remarque, Europäische Filmförderung, Eva Hubert, Fernsehen, Filmbür Hamburg, Filmbüro Hamburg, Filmförderungs GmbH Hamburg, Fotoarchiv Jens Meyer, Fotos, Goethe, Hamburg, Hamburg Abendblatt, Hamburg Altona, Hamburger Abendblatt, Im Kino, Kinogeschichte, Kriecherei, Langeweile, Leserbriefe, LeserInnen Briefe an die Medienberatung, Medium, Meer von Lügen, NDR, NDR Königin, Parteiwirtschaft, Remarque, Satire, Schiller, SPD, Stinky Miller, Tiere sehen Dich an, Unbeliebtheit, Weglaufkino, ZDF | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Alle Welt tuts – der Leidensweg eines VOBO Kurzfilmes

Schließlich bin ich Beamter Der Leidensweg eines Vobo Kurzfilmes. Wenn der Namensvetter mit 450 Kopien “startet“ (wie die Branche das so nennt), dann ist das schon was.

Veröffentlicht unter 1986, 1987, Alte Texte nicht veröffentlicht, Behufe, Berlin Kreuzberg, Deutsche, Deutsche Filme, Deutscher Film, Deutsches Fernsehen, Dieter Kosslick, Es gibt ein Kunstgesetz das ewig gilt wir wollen nicht gelangweilt werden, Europäische Filmförderung, Eva Hubert, Filmbüro Hamburg, Filmkritik, Fotos, Gratisangst, Helene Fick, Helene Meininger, Helge Meininger, Im Kino, Kino International, Kinobesitzer, Kinogeschichte, Kriecherei, SPD, VOBO Kurzfilm | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar