Schlagwort-Archive: DDR

Brief an Wiebeke (IX)

Sag dem Abenteuer, dass ich komme (1) Die DDR Es muss so 1968 gewesen sein. Während andere die Auslieferung der Bild Zeitung verhinderten, hatte ich mich abgesetzt, um nicht zu Bundeswehr zu müssen. Meine Antwort war das Seefahrtsbuch. Als Ing. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1967, 1968, 1969, 1970, OPDR, Schweröl, Unbeliebtheit, Uncategorized, Vulcan Werft, Wasserstrassen, Westgeld, Wichtigtuerei, Wiedergutmachung, Zugchef, Züge schminken, Zusammensprudeln, Zweite Klasse | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

In Erinnerung an Renate Holland Moritz (V)

Abschrift. Abgeschrieben aus dem Buch: Angeschmiert und eingewickelt. (Dietz Verlag Berlin 1996 ISBN 3-320-01914-7) von Renate Holland Moritz. 154 Seiten, (Seite 135 – 140) Um KOB und Kragen (1968) Ich habe zwei Kinder (Konfektionsgrößen 158 und 104), die mit konstanter … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | Schreib einen Kommentar

In Erinnerung an Renate Holland-Moritz (III)

Auszug aus “Die tote Else“ Renate Holland-Moritz: “Aus ihnen wird wohl nichts werden, es sei denn, Sie gingen zum Film oder zur Presse.“ Dieser Stoßseufzer eines geplagten Studienrates, den meine geringen Kenntnisse im Fach Chemie tief erschüttert hatten, war als … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1953, Arbeiter, Arbeiterin, Arbeiterklasse, Aus dem Antiquariat, Berlin, Berlin Buch, Berlin Hauptstadt der DDR, Berlin Ost, Berlin West, Buchkritik, BZ am Abend, DDR, DEFA, Die neue Gesellschaft, Dritten Reich, Eulenspiegel, Film, Harald Hauser, Heinz Stern, Holland, Uncategorized, Wechsler im Tempel, Westberlin | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

In Erinnerung an Renate Holland-Moritz (I)

Leseproben aus dem Büchlein Ossis, rettet die Bundesrepublik! “Irgendeiner dieser farblosen schwarzen Politker ließ die staunenende Noch-DDR-Öffentlichkeit des Jahres 1990 wissen, er habe sich seit dem 17. Juni 1953 – da war er grade dreizehn – im inneren Widerstand gegen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1953, 1954, 1955, 1989, 1990, 1991, Berlin, Berlin Hauptstadt der DDR, Berlin Ost, Berlin West, BZ am Abend, Deutscher Film, Film, Filmkritik, Friedenspost, Im Kino, Kino International, Obrigkeit, Renate Holland Moritz, Sozialismus, Staatssicherheit, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Wissen von Gestern (I) Filmformate und Film- wiedergabeverfahren (Deutsche Hochschule für Filmkunst DDR – 1965)

Veröffentlicht unter 35 mm Film, 35 mm Projektoren, 70 mm Film, 70 mm Projektoren, Deutsche Hochschule für Filmkunst, Gesichtsfeld, Kurt Grusser, Lehrbrief 9, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Als wir mal die DDR gekauft haben

Bezirksfilmdirektion Schwerin. DDR. August 1990. Fotos Jens Meyer

Veröffentlicht unter 13. August 1961, 1989, 1990, 1991, Bezirksfilmdirektion, DDR, Deutsche, Fotoarchiv Jens Meyer, Fotografen, Fotos, NVA, TK 35, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Die DDR – ein in der Welt geachteter Staat, Eine gar nicht so alte Postkarte

Die Fotografie stammt von Sieghard Liebe aus Leipzig. Die Aufnahme entstand in Schöna, (wo immer das ist) im Dezember 1984. Vertrieb (was immer das ist) Bien und Giersch Projektagentur GmbH. (www-panorama-berlin.de) Es ergab sich ein Briefwechsel zu diesem Schild: Das … Weiterlesen

Veröffentlicht unter DDR, Fotoarchiv Jens Meyer, Fotos | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Schauburg Kino Ruine Schwerin

Fotos Jens Meyer 2015 Schwerin

Veröffentlicht unter Fotoarchiv Jens Meyer, Fotos, Kinogeschichte, Schwerin, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | Schreib einen Kommentar

Malve Heisig – Witwe von Heinz B. Heisig (Heinz Bernhard Heisig)

Protokoll eines Gespräches mit Malve Heisig, am 24. Januar 1989 im Haus der Jugend Mümmelmannsberg. Malve Heisig ist zu diesem Zeitpunkt 72 Jahre alt.

Veröffentlicht unter 1931, 1932, 1933, 1934, 1936, 1937, 1938, 1945, 1950, 1951, 1952, 1989, 2020, Antisemitismus, Arisierer, Arisierung, Axel Springer, Belle Alliance, Bezirk Hamburg Mitte, Bezirksamt Hamburg Mitte, Bezrik Hamburg Mitte, Clara Esslen, Deutsche, Deutsche Filme, Deutscher Film, Deutsches Reich, Enteignung, Film, Filmkritik, Fotos, Gerti Keller, Geschichten aus dem Leben, Hamburg, Hamburg Dammtor, Hamburger, Hamburger Kinos, Hamburger Prominente, Heinz B. Heisig, Henschel, Henschel Film Konzern, Henschel Film- und Theaterkonzern (OHG), Hermann Urich Sass, Horst Urich Sass, Im Kino, Jeremias Henschel, Joseph Goebbels, Juden, Judenfriedhof, Judenvermögungsabgabe, Jüdische Flüchtlinge, Jüdischer Friedhof, Jüdischer Friedhof Hamburg Ohlsdorf, Karl Wolffsohn, Kinobesitzer, Kinogeschichte, Landgericht Hamburg, LBB, Licht Bild Bühne, Lichtbildbühne, Manfred Hirschel, Max Winkler, Medienstadt Hamburg, Metropolis Kino, NSDAP, Nürnberg, Oberfinanzpräsident Hamburg, Obrigkeit, Otto Teufel, Persilschein, Phrix AG, Prominente, Ranette Salfeld, Realer Sozialismus, Richard Adam, Robert Billerbeck, Schauspieler Julius Kobler, Schauspielerin Sabine Kalter, Thalia Kino, Theater lebender Photographien, UFA, UFA Ballast, UFA Palast, Uncategorized, Urich Sass, USA, Weglaufkino, Zwangsarbeiter | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Interview mit Norbert J. Kobler USA, L.A. 21. Juli 1990

Sohn des Schauspielers Julius Kobler (1866 – 1942) Interview mit Norbert J. Kobler USA, L.A. 21. Juli 1990     Interview mit Norbert J. (ulius) Kobler (Sohn des Schauspielers Julius Kobler) am 21. Juli 1990 in Los Angeles im Garten … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 17. Juni 1916, 19. November 2003, 1916, 1933, 1934, 1936, 1937, 1938, 1941, 1942, 1943, 1944, 1945, 1946, Alte Texte nicht veröffentlicht, Anita Urich Sass, Annita Urich Sass, Arisierer, Arisierung, Belo Horizonte, Beverly Hills, Billie Wilder, Billy Wilder, Californien, David Urich Sass, Deutsche, Deutsche Filme, Deutscher Film, Deutsches Reich, Deutsches Schauspielhaus Hamburg, Die Weltbühne, Dr. Martin Luther, Elbe, Enteignung, Fotoarchiv Jens Meyer, Fotos, Freiheit, Frida Henschel, Fritz Block, genannt Sass, Geschichten aus dem Leben, Goebbels, Hamburg, Hamburger Kinos, Hamburger Prominente, Hamurg Uhlenhorst, Hanns Brodnitz, Hanns Henschel, Heimat, Henschel, Henschel Film Konzern, Henschel Film- und Theaterkonzern (OHG), Hermann Urich Sass, Hollandmöbel, Horst Urich Sass, Hugo Streit, Im Kino, Inflation, Jeremias Henschel, Joseph Goebbels, Juden, Judenfriedhof, Judenvermögungsabgabe, Jüdische Flüchtlinge, Jüdischer Friedhof, Jüdischer Friedhof Altona, Jüdischer Friedhof Hamburg Ohlsdorf, Julius Kobler, Julius Kobler Schauspieler, Karl Wolffsohn, Kino International, Kinobesitzer, Kinogeschichte, KPD, Kriegsgebiet, Kriegswahnsinn, Kurt Tucholsky, Lebende Photographien, Licht Bild Bühne, Lichtbildbühne, Los Angeles, Manfred Hirschel, Norbert Kobler, Notverordnung, NSDAP, Oswald Spengler, Prominente, Ranette Salfeld, Rathaus Hamburg, Reichsfluchtsteuer, Reisepass, Richard Adam, Schauspieler, Schlüterstrasse, Schulterblatt, Sephardim, Siegfried Jacobsohn, Stadtverwaltung, Talmud Tora Schule, Talmud Tora Schule Hamburg, Thalia Kino, Thalia Theater Hamburg, Theater Nobistor, Touristen, Touristeninformation, Tucholsky, UFA, UFA Palast, Universal Film Studios, Urich, Urich Sass, USA, Verlag Johannes Angelus Keune, Waterloo Filmtheater, Waterloo Kino, Weisse Mäuse, Wichtigtuerei | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar