Archiv der Kategorie: 1919

UFA Organisation des Verkaufsgeschäftes 27. Juli 1938

Abschrift: LBB vom 27. Juli 1938 Beilage zu NR. 174 (31. Jahrgang) Die Organisation des Verkaufsgeschäfts der Ufa Die Leitung Dr. Kalbus und Dir. Zimmermann, geschäftsführende Direktoren der Ufa-Filmverleih G. m. b. H.: Dir. Meydam und Dir. Kuhnert, Vorstandsmitglieder der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1919, 1920, 1921, 1922, 1923, 1924, 1925, 1926, 1927, 1928, 1929, 1930, 1931, 1932, 1933, 1934, 1935, 1936, 1937, 1938, 1939, 1940, 1941, 1942, 1943, 1944, 1945, 35 mm Film, 35 mm Projektoren, 70 mm Film, Berlin, Berliner Kinos, Deutsche Filme, Deutscher Film, Deutsches Chaos, Deutsches Reich, Film, Film Kurier, Film Redaktion, Filmecho, Filmkritik, Filmwoche, Frankfurt, Fritz Kuhnert, Fritz Kuhnert Revisionsabteilung UFA, Gloria Film Verleih, Hamburg, Hamburger Kinos, Hanns Brodnitz, Hans Feld, Heinz Rühmann, Helios Kino in Altona, Ilse Kramp, Ilse Kubaschewski, Im Kino, Kino International, Kinoarchitektur, Kinobesitzer, Kinogeschichte, LBB, Licht Bild Bühne, Lichtbildbühne, Ludendorff, Mars Lichtspiele Berlin Rudow, NSDAP, Ranette Salfeld, Revisionsabteilung UFA, Schauburg Kino Millerntor, Schauburg Kino St. Pauli, Schauspieler, Theater lebender Photographien, Theater Nobistor, UFA, UFA Ballast, UFA Palast, Uncategorized, Waterloo Filmtheater, Waterloo Kino, Zimmermann | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Die Staatsanwaltschaft auf der Seite der Mörder

Abschrift: Wolfgang Abendroth Über Klassenjustiz und Arbeiterklasse in der Weimarer Zeit.(Aus Wolfgang Abendroth, Ein Leben in der Arbeiterbewegung, Edition Suhrkamp, Band 820, Gespräche mit Barbara Dietrich und Joachim Perels. Seite 96.) „Klassenjustiz wirkte sich in mehrfacher Hinsicht gegen die Arbeiterklasse … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1919, 1920, 1921, 1922, 1932, Alte Texte nicht veröffentlicht, Arbeiter, Arbeiterin, Arbeiterklasse, Aus dem Antiquariat, Buchkritik, Deutsches Reich, Die Weltbühne, Kaiser Wilhelm, Kaiser Wilhelm II, KPD, Larissa Reissner, NSDAP, Parteiwirtschaft, SPD, Uncategorized, Unsere Polizei, Zörgiebel | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Dem einen das Bein – dem anderen den Wald

Dem einen der Wald – dem anderen das Holzbein Erinnerungen an einen Deserteur Zeichen: 18.223. Ich weiß nicht, ob es ihnen manchmal auch so geht wie mir: Beim Aufräumen finde ich einen alten Text wieder und denke, wieso wollte den … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1914, 1916, 1918, 1919, 1920, 1946, 1949, 1954, Rolls Royce, Smutje, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

DANN SITZT DEUTSCHLAND AUF DEM SOFA UND NIMMT ÜBEL von Ignaz Wrobel

WAS DARF SATIRE? von Ignaz Wrobel Frau Vockerat: „Aber man muß doch seine Freude haben können an der Kunst.“ Johannes: „Man kann viel mehr haben an der Kunst als seine Freude.“ Gerhart Hauptmann Wenn einer bei uns einen guten politischen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1919, Behufe, Berlin, Berliner Tageblatt, Carl von Ossietzky, Deutsche, Deutscher Richterverein, Deutsches Chaos, Hanswurst, Ignaz Wrobel, Januar 1919, Kaspar Hauser, Kriecherei, Kriegsgebiet, Kriegsschiff, Kurt Tucholsky, Miezislaus den Ersten, Peter Panter, Prostitution, Satire, Trunksucht, Unteroffizier, Verlag Rudolf Mosse, Wahnwitz des Krieges, Was darf Satire, Weltbühne, Wunst | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar