Archiv der Kategorie: Jeremias Henschel

Wilfried Weinke über Bücher

(erscheint in kürzerer Fassung im Herbst 2019 im Jahrbuch „exilforschung“) Wilfried Weinke Im Turnus von drei Jahren feiert sich die Medienstadt Hamburg auch als Stadt der Fotografie. Seit 1999 findet in der Hansestadt die „Triennale der Photographie“ statt, ein Festival … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1927, 1928, 1929, 1930, 1933, 2018, 2019, Berlin, Block & Hochfeld, Deutsche, Deutsche Filme, Deutscher Film, Deutsches Reich, Dresden, Erich Hochfeld, Film, Fotoarchiv Jens Meyer, Fotografen, Fotos, Fritz Block, Hamburg, Hamburg Altona, Hamburg Dammtor, Hamburg Hauptbahnhof, Hamburger Kinos, Hamburger Prominente, Hanns Brodnitz, Henschel, Henschel Film Konzern, Hermann Urich Sass, Hugo Streit, James Henschel, Jeremias Henschel, Juden, Judenfriedhof, Jüdische Flüchtlinge, Jüdischer Friedhof, Jüdischer Friedhof Hamburg Ohlsdorf, Kinobesitzer, Kinogeschichte, Manfred Hirschel, Medienstadt Hamburg, November 1931, Reichsfluchtsteuer, Richard Adam, UFA, UFA Ballast, UFA Palast, Urich, Urich Sass, Wilfried Weinke | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Brief von Stinky Müller an seinen Freund Peer

Wer die Überschrift des Artikels “Hamburger Kinos sagen Netflix und Co. den Kampf an“ vom 9.3.19 von Jan Haarmeyer und Volker Behrens in die amerikanische Suchmaschine eingibt, kann ihn lesen, ohne zu bezahlen.

Veröffentlicht unter 2019, Belle Alliance, Bezirk Hamburg Altona, Bezirk Hamburg Mitte, Block & Hochfeld, Blödzeitung, Bremen, Cinestar, Deutsche Filme, Film, Filmförderungs GmbH Hamburg, Finke Mediengruppe, Förderfilm, Greater Union Cinemas, Hamburg Abendblatt, Hamburger Abendblatt, Hamburger Kinos, Hamburger Kinos sagen Netflix & Co den Kampf an, Henschel, Henschel Film Konzern, Henschel Film- und Theaterkonzern OHG, Hermann Urich Sass, Hugo Streit, Jeremias Henschel, Juden, Jüdische Flüchtlinge, Kieft-Gruppe, Kinobesitzer, Kinogeschichte, Leserbriefe, Netflix, schanzenhof, Stinky Miller, taz hamburg, UFA Ballast, Urich, Urich Sass, Waterloo Filmtheater, zeise Propeller Fabrik, Zeise Propellerfabrik | Verschlagwortet mit , , | Schreib einen Kommentar

Europäischer Hof Baden-Baden (Deutschland) Jeremias Henschel

Fotos entstanden am 18. Oktober 1930 vor dem Hotel >Europäischer Hof< in Baden-Baden. Foto eins (von oben) : Das jüdische Kinobesitzer Ehepaar Frida und Jeremias (genannt James) Henschel (von links nach rechts). Foto zwei: Das jüdische Kinobesitzer Ehepaar Frida und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1930, Alhambra, Ansichtskarten, Antisemitismus, Arisierung, Baden Baden, Belo Horizonte, Deutsche, Deutsche Filme, Deutsche Luft Hansa, Deutscher Film, Deutsches Reich, Die Verteidigung des Vaterlandes, Erich Maria Remarque, Flughafen Fuhlsbüttel, Fotoarchiv Jens Meyer, Fotografen, Fotos, Frida Henschel, genannt Sass, Goebbels, Hamburg, Hamburg Fuhlsbüttel, Hanni Seim, Hanns Brodnitz, Hanns Henschel, Heinz B. Heisig, Helene Fick, Helene Meininger, Helge Meininger, Henschel Film Konzern, Hermann Urich Sass, Holger Meininger, Hotel Europäischer Hof Baden Baden, Im Kino, Im Westen nicht Neues, James Henschel, Jeremias Henschel, Joseph Goebbels, Judenfriedhof, Jüdischer Friedhof, Jüdischer Friedhof Hamburg Ohlsdorf, Junkers, Kiel, Kinobesitzer, Kinogeschichte, Kurt Tucholsky, Landgericht Hamburg, Licht Bild Bühne, Lichtbildbühne, Lichtburg Kino, London, Lübeck, Manfred Hirschel, Max Winkler, Michael Töteberg, Neues Reichstheater, Oberfinanzpräsident Hamburg, Original Kinematograph, Phil Jutzi, Polizeipräsident, Ranette Salfeld, Reeperbahn, Reform Kino, Reichsfluchtsteuer, Remarque, Richard Adam, Rosa Hirschel, Royal Cinema, Siegfried Jacobsohn, SPD, Thalia Kino, Theater Nobistor, Uncategorized, Universal Film SA Brasilien, Universal Film Studios, Urich, Waterloo Filmtheater, Waterloo Kino, Weisse Mäuse, Weltbühne, Wer hat uns verraten, Wexstrasse | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Eine teure Flucht

Was kostet 1938 ein Pass?

Veröffentlicht unter 1933, 1938, Arisierung, Belle Alliance, Beverly Hills, Enteignung, Fotoarchiv Jens Meyer, Fotografen, Fotos, Hamburg, Henschel Film Konzern, Hermann Urich Sass, Hugo Streit, James Henschel, Jeremias Henschel, Judenvermögungsabgabe, Kinobesitzer, Kinogeschichte, Licht Bild Bühne, Lichtbildbühne, NSDAP, Oberfinanzpräsident Hamburg, Reichsfluchtsteuer, Richard Adam, SPD, Stadtverwaltung, Thalia Kino, Uncategorized, Waterloo Kino | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Schauburg Hamburg Hbf Januar 1936

Der Film „Anna Karenina“ startete in Deutschland am 31. Januar 1936. Da war das Schauburg Kino am Hamburger Hbf schon >arisiert<, wie die deutschen Nazis und ihre Nutzniesser diese Enteignung damals genannt haben. Nutzniesser in diesem Fall Paul Romahn und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1933, 1936, Arisierung, Bahnhof Hamburg Sternschanze, Bezirk Hamburg Mitte, Fotoarchiv Jens Meyer, Fotografen, Fotos, Henschel Film Konzern, Hermann Urich Sass, James Henschel, Jeremias Henschel, Kinobesitzer, Kinogeschichte, LBB, Lichtbildbühne, NSDAP, Uncategorized, Urich | Verschlagwortet mit , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Talmud Tora Schule Hamburg

Glasnegativ von Rudolf Heinrich Meyer (1904 – 1979) Wann diese Aufnahme entstanden ist, ist mir nicht bekannt. Ich vermute, die Aufnahme ist zwischen 1916 – 1930 entstanden. Jens Meyer Foto Rudolf Heinrich Meyer

Veröffentlicht unter 1920, Fotoarchiv Jens Meyer, Fotograf Rudolf Heinrich Meyer, Fotografen, Fotos, Freie Vereinigung von Amateurphotographen, Hugo Streit, James Henschel, Jeremias Henschel, Rudolf Heinrich Meyer, Rudolf Heinrich Meyer Fotograf, Streit, Talmud Tor Schule, Talmud Tora Schule, Talmud Tora Schule Hamburg, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | Schreib einen Kommentar

Alte Postkarte Personal der Pferdebahn

Veröffentlicht unter 1900, Belle Alliance, Fischmarkt, Fotoarchiv Jens Meyer, Hamburg Eimsbüttel, Holstenthor, Jeremias Henschel, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , | Schreib einen Kommentar

Stolpersteine für die Reeperbahn Nummer 1

Fotos Jan Johannsen Jens Meyer Fotos Grabsteine Jens Meyer     Nachtrag: David Urich Sass und Anita Urich Sass Peter Offenborn hat es herausgefunden (nach der Kultussteuerkartei der Jüdischen Gemeinde). Der Vater von Hermann Urich Sass war David Urich Sass, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1863, 1922, 1927, Arisierung, Bezirk Hamburg Altona, Bezirk Hamburg Mitte, Enteignung, Fotos, genannt Sass, Hamburg Altona, Hugo Streit, James Henschel, Jeremias Henschel, Jüdischer Friedhof, Jüdischer Friedhof Hamburg Ohlsdorf, Kinobesitzer, Kinogeschichte, Licht Bild Bühne, Reeperbahn, St. Pauli, Thalia Kino, Uncategorized, Urich | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Stolpersteine für den Kinounternehmer Hermann Urich Sass

Stolpersteine Hier werden heute (24.10.2017) zwei Stolpersteine für den jüdischen Kinounternehmer Hermann Urich Sass verlegt.

Veröffentlicht unter 1861, 1863, 1906, 1933, 1942, 1945, Alhambra, Anita Urich Sass, Arisierung, Bezirk Hamburg Altona, Bodenspekulation, Dammtorstrasse, David Urich Sass, Deutsche, Deutsche Filme, Deutscher Film, Deutsches Reich, dffb, Erich Maria Remark, Erich Maria Remarque, Film, Fotoarchiv Jens Meyer, Fotografen, Fotos, Frida Henschel, genannt Sass, Grindelallee, Hamburg, Hamburg Altona, Hamburger, Hanns Henschel, Heinz B. Heisig, Helene Fick, Helene Meininger, Helge Meininger, Henschel Film Konzern, Henschel Film- und Theaterkonzern OHG, Hermann Urich Sass, Hugo Streit, Im Westen nicht Neues, James Henschel, Jeremias Henschel, Judenfriedhof, Jüdischer Friedhof, Jüdischer Friedhof Hamburg Ohlsdorf, Karl Wolffsohn, Kinobesitzer, Kinogeschichte, Licht Bild Bühne, Lichtbildbühne, Manfred Hirschel, Max Blancke Film Import, Ranette Salfeld, Reeperbahn, Strassenbahn, Thalia Kino, Theresienstadt, UFA, Uncategorized, Urich, Waterloo Kino | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Friedrichstrasse 225 Gedenktafel für Karl Wolffsohn

Wer die Gedenktafel für Karl Wolffsohn in der Friedrichstrasse 225 sucht, sollte sich nicht täuschen lassen.

Veröffentlicht unter 1906, 1908, 1933, Arisierung, Berlin, Fotoarchiv Jens Meyer, Fotos, Friedrichstrasse, Gartenstadt Atlantic, Henschel Film Konzern, Hermann Urich Sass, Hugo Streit, Im Kino, James Henschel, Jeremias Henschel, Jüdischer Friedhof, Kinobesitzer, Lichtburg Kino, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar