Thalia Kino in Hamburg Vor 1933 und nach 1945 (Aus sechs Stockwerken waren nach dem Kriege zwei geworden)

ThaliaKinoMarcLissauerThaliaKino1988 thaliaKino1994 ThaliaAbrissJanuar1997 ThaliaAbrissJanuarBagger1997 ThaliaKinoJanuar1997milpferd_einaugeBy-nc-sa_color

Fotos Jens Meyer

Foto Grindelallee 115

 

 

Das Foto vom Haus (als es noch sechs Stockwerke hatte) hat Hermann (Marc) Lissauer aus Australien geschickt. Hermann Lissauer ist auf dem Foto auch zu sehen.(Das Kind auf dem Balkon im vierten Stock). Das Haus und das Kino gehörte Ranette Salfeld bis zur ihrer Enteignung. Nutznießer der „Arisierung“ war Helene Fick (später Helene Meininger). Eine Entschädigung für die ehemaligen Besitzer oder ein sog. „Wiedergutmachungsverfahren“ hat es nach dem zweiten Weltkrieg nicht gegeben. Die Tochter von Ranette Salfeld, Elisabeth Fanny Salfeld (geb. am 2. April 1920 in Hamburg), die sich später Elisabeth Fanny Lilienthal nannte, starb am 30. Juni 1972 in Montevideo, Uruguay. Am gleichen Tag (30. Juni 1972) starb auch ihr Bruder Adolf Sigmund Salfeld in Dallas, Texas, USA.

Dieser Beitrag wurde unter Arisierung, Enteignung, Fotoarchiv Jens Meyer, Fotos, Grindelallee, Hamburg, Helene Fick, Helene Meininger, Helge Meininger, Kinobesitzer, Kinogeschichte, Ranette Salfeld, Richard Adam, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.