Archiv der Kategorie: Deutsches Reich

Wie kommt es nun, daß die Arbeiter trotzdem weiterleben?

Darstellung der Realität im Kinderbuch – Leseprobleme von Arbeiterkindern im 19. Jahrhundert Auf dem Dachboden gefunden. Ein Text aus dem Jahr 1970: Wie kommt es nun, daß die Arbeiter trotzdem weiterleben?

Veröffentlicht unter 1900, 1970, Arbeiter, Arbeiterin, Arbeiterklasse, Berlin, Berlin Buch, Berlin Kreuzberg, Berlin Rudow, Bilderbücher, Der diskrete Charme der Bourgeoisie, Deutsches Reich, Die Verteidigung des Vaterlandes, Ferdiand Lassalle, Fotoarchiv Jens Meyer, Fotografen, Heinrich Heine, Kaiser Wilhelm, Kaiser Wilhelm II, Kinderarbeit, Kinderbücher, KPD, Malik Verlag, Neuer Deutscher Verlag, SPD | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Für Berthold Podlasly (1999)

FÜR BERTHOLD, den ich in der dffb kennenlernte. Berthold Podlasy war Mitautor und Schauspieler in unserem dffb Film von 1971: »Deine Freizeit gehört dir noch nicht«. Eine Gruppenarbeit von Michael Mosolff (kein dffb Student, Gasthörer), Martin Streit, Berthold Podlasly und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1932, 1946, 1970, Arri Bl, Berlin, Berthold Podlasly, Deutsches Reich, dffb, Fotoarchiv Jens Meyer, Fotos, IKEA Generation, SPD, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Das Buch vom Kaiser von Ignaz Wrobel 1925

Das Buch vom Kaiser von Ignaz Wrobel. Emil Ludwigs Buch über Wilhelm II. (erschienen bei Ernst Rowohlt) ist einzig nach seiner Wirkung zu beurteilen.

Veröffentlicht unter 1925, Berlin, Das Buch vom Kaiser, Deutsche, Deutsches Reich, Ignaz Wrobel, Kaiser Wilhelm II, Kurt Tucholsky, SPD, Staatswahnsinn, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Der Geldautomat an Brücke fünf

Fotos Jens Meyer

Veröffentlicht unter Abgabenordnung, Deutsches Reich, Finanzamt Steinstrasse, Fotoarchiv Jens Meyer, Fotos, Hamburg, Hamburger, NSDAP, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Zitronen

Fotos Jens MeyerFoto von Walter Kellinghusen (Photograph) Hamburg Bergedorf. Das Adressbuch von Hamburg (im Internet abrufbar unter: agora.sub.uni-hamburg.de/subhh-adress/digbib/start) gibt als letzte Wohnanschrift (1936) Hamburg Bergedorf, Wentorfer Strasse 23 an. Die Recherchen haben ergeben, daß er 1936 oder 1937 in das … Weiterlesen

Veröffentlicht unter § 175, 1928, 1933, 1936, 1937, 1938, 2018, Bergedorf, Bezirk Hamburg Bergedorf, Deutsches Reich, Elbe, Elberadweg, Fotoarchiv Jens Meyer, Fotograf Walter Kellinghusen, Fotografen, Fotos, Hamburg, Hamburg Bergedorf, Heimat, Photograph Walter Kellinghusen, Rudolf Heinrich Meyer Fotograf, Uncategorized, Walter Kellinghusen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Keine Kritik: ALLE HAIFISCHE HABEN ZÄHNE oder Mackie Messer Brechts Dreigroschenfilm

Keine Kritik: Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm Pressevorführung 23.8.2018 Abaton, 131 Min. Uraufführung beim Filmfest München 2017 Regie: Joachim Lang, Kamera: David Slama, Drehbuch: Joachim Lang Verleih: Wild Bunch Germany, Start am 13. 09. 2018 Ein Haifisch ohne Zähne Erkenntnisse … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1. Mai 1929, 1.Mai, 100.000 unter roten Fahnen, 1929, 2018, Abaton Kino, Arbeiter, Arbeiterin, Arbeiterklasse, Augsburg, Berlin, Bewegtbilder, Blutmai, Brecht ist kein Jude, Brechts Dreigroschenfilm, David Slama, Deutsche, Deutsche Filme, Deutscher Film, Deutsches Chaos, Deutsches Fernsehen, Deutsches Historisches Museum, Deutsches Histr, Deutsches Reich, DHM, Die Weltbühne, Dreigroschenoper, Fernsehen, FFA, Film, Filmförderungs GmbH Hamburg, Filmförderungsanstalt, Filmkritik, Förderfilm, Fremdwörter, Friedrich Zörgiebel, Genosse, Gerade angelaufen Neue Filme, Im Kino, Karl Friedrich Zörgiebel, Kinogeschichte, KPD, Langeweile, Mackie Messer, Mecki ohne Messer, NDR, NSDAP, Otto Hatje, Phil Jutzi, Piel Jutzi, Polizeipräsident, Pressevorführung, Proteste gegen die Dreigroschenoper, Rote Hilfe, SPD, Unsere Polizei, Volkshochschulkino, Weltfeiertag der Arbeiterklasse, Wer hat uns verraten, ZDF, Zörgiebel, Zusammensprudelln | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Europäischer Hof Baden-Baden (Deutschland) Jeremias Henschel

Fotos entstanden am 18. Oktober 1930 vor dem Hotel >Europäischer Hof< in Baden-Baden. Foto eins (von oben) : Das jüdische Kinobesitzer Ehepaar Frida und Jeremias (genannt James) Henschel (von links nach rechts). Foto zwei: Das jüdische Kinobesitzer Ehepaar Frida und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1930, Alhambra, Ansichtskarten, Antisemitismus, Arisierung, Baden Baden, Belo Horizonte, Deutsche, Deutsche Filme, Deutsche Luft Hansa, Deutscher Film, Deutsches Reich, Die Verteidigung des Vaterlandes, Erich Maria Remarque, Flughafen Fuhlsbüttel, Fotoarchiv Jens Meyer, Fotografen, Fotos, Frida Henschel, genannt Sass, Goebbels, Hamburg, Hamburg Fuhlsbüttel, Hanni Seim, Hanns Brodnitz, Hanns Henschel, Heinz B. Heisig, Helene Fick, Helene Meininger, Helge Meininger, Henschel Film Konzern, Hermann Urich Sass, Holger Meininger, Hotel Europäischer Hof Baden Baden, Im Kino, Im Westen nicht Neues, James Henschel, Jeremias Henschel, Joseph Goebbels, Judenfriedhof, Jüdischer Friedhof, Jüdischer Friedhof Hamburg Ohlsdorf, Junkers, Kiel, Kinobesitzer, Kinogeschichte, Kurt Tucholsky, Landgericht Hamburg, Licht Bild Bühne, Lichtbildbühne, Lichtburg Kino, London, Lübeck, Manfred Hirschel, Max Winkler, Michael Töteberg, Neues Reichstheater, Oberfinanzpräsident Hamburg, Original Kinematograph, Phil Jutzi, Polizeipräsident, Ranette Salfeld, Reeperbahn, Reform Kino, Reichsfluchtsteuer, Remarque, Richard Adam, Rosa Hirschel, Royal Cinema, Siegfried Jacobsohn, SPD, Thalia Kino, Theater Nobistor, Uncategorized, Universal Film SA Brasilien, Universal Film Studios, Urich, Waterloo Filmtheater, Waterloo Kino, Weisse Mäuse, Weltbühne, Wer hat uns verraten, Wexstrasse | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

VOM NACHTTISCH GETRÄUMT von Stinky Miller

VOM NACHTTISCH GETRÄUMT von Stinky Miller Da gibt es zwei Bücher, auf die ich gerne hinweisen will. Das erste ist ein Kinderbuch, das ich gestern im Buchladen um die Ecke gefunden habe. Es ist aus Amerika für die Kinder der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1908, Album von Hamburg, Alster, Alte Ansichtskarten, Alte Postkarten, Aus dem Antiquariat, Bahnhof Hamburg Sternschanze, Bergedorf, Berlin, Berlin Buch, Bezirk Hamburg Mitte, Bezrik Hamburg Mitte, Buchkritik, Das ist ein Buch, Deutsche, Deutsche Bahn, Deutsche Reichsbahn, Deutsches Reich, Dorothea Leonie Eikens, Elbbrücke, Elbbrücken, Fotoarchiv Jens Meyer, Fotografen, Fotos, Hamburg, Hamburg Bergedorf, Hamburg Hauptbahnhof, HH Hauptbahnhof, Uncategorized, Vom Nachttisch geräumt, Wolfgang Johann Wilhelm Eikens | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

DIE MAULPATRIOTEN von Ignaz Wrobel

DIE MAULPATRIOTEN In vier roten Jahren ist dieses Land in das tiefste Elend hineingeschliddert

Veröffentlicht unter 1920, Berlin, Deutsches Reich, Elend, Kriecherei, Oktober 1920, Stadtbahn, Unbeliebtheit, Zweite Klasse | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

RAUSCH, SUFF UND KATZENJAMMER von Ignaz Wrobel

Zehn Tage vor Eröffnung der großen Zeit, so um den 20. Juli herum, ahnte noch kein Mensch,

Veröffentlicht unter 1914, 1920, Behufe, Berlin, Carl von Ossietzky, Deutsche, Deutsches Chaos, Deutsches Reich, Die Verteidigung des Vaterlandes, Freiheit, Ignaz Wrobel, Kaiser Wilhelm, Kurt Tucholsky, Militärwahnsinn, Sinnbild seiner Epoche, SPD | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar